Am Freitag - Szenen vom letzten Tag vor Schützenfest

Veröffentlichung: 27.07.2019 13:35

Ehrungen und Fahnenaufhängen standen im Mittelpunkt

Während die kirchlichen Fahnen an der Pfarrkirche gehisst wurden ...

... schmücken die weltlichen Fahnen (Bund, Land, Stadt und Dorf) unter anderem den Platz vor Schloss Mülheim.


Und vom Loermund grüßt die St. Georg-Fahne hinab ins Tal.

Am Nachmittag stand die Ehrung der ältesten Jubilare auf dem Programm: Im "Café Tänte" erhielt Franz Marx (Jahrgang 1926) die Urkunde für seine 75jährige Mitgliedschaft in der Bruderschaft von Oberst Dennis Marx überreicht. Sein Bruder Fritz Marx (geb. 1924) wurde mit dem Orden für sein 65jähriges Königsjubiläum ausgezeichnet - in den Jahren 1954/55 waren Fritz und Ida Marx das umjubelte Sichtigvorer Königspaar!

Ebenfalls für 75 Jahre treue Mitgliedschaft in der Schützenbruderschaft wurde Gerd Treptow sen., Jahnstraße, geehrt.

Und für seine 70jährige Vereinszugehörigkeit wurde Josef Prinz, Bergstraße, ausgezeichnet.

Am frühen Abend begann in mindestens zwei Dutzend Straßen Sichtigvors - die genaue Zahl ist (noch) unbekannt - das gemeinschaftliche Fahnenaufhängen. Hier im Bild die Anwohner der Bergstraße, wo dieser Brauch im Jahre 1972 entstanden ist, und seither vor allem durch aktives Musizieren geprägt ist.

 

Auch in der Bruchstraße trifft sich alljährlich ein feierfreudiges Völkchen zum Fahnenaufhängen.

Weitere nachbarschaftliche Treffpunkte zum Fahnenhissen sind die Straßenzüge am Spielplatz, ...

... der Grenzweg an der Gemarkung zu Allagen, ...

... die Straße "Zur Vogelstange", ...

... die Südstraße, ...

... und die St. Georg-Straße. Als besonderer Höhepunkt kam hier erstmals ein Warsteiner "Theken-Truck" zum Einsatz, der digital von Haus zu Haus gesteuert wurde, und mit Marschmusik und kühlem Bier das Fahnenaufhängen begleitete.

Die Vorstandsmitglieder, die zwischenzeitlich das Haus Teiplaß festlich geschmückt hatten, freuen sich nun auf eine rege Beteiligung der Bevölkerung aus nah und fern am Sichtigvorer Schützenfest 2019 !


Jonas Schipek Kinderkönig, Torben Bartsch Junggesellenkönig

Veröffentlichung: 20.07.2019 20:22

Buschaufsetzen 2019 in Sichtigvor

Sowohl der Kindervogel als auch ...


... der Vogel "Ambos" für das Junggesellen-Königsschießen standen im Mittelpunkt des traditionellen Buschaufsetzens im Haselfeld.

 

Das Tambourkorps der Schützenbruderschaft stimmte die Besucher musikalisch auf die anstehenden Wettbewerbe ein.

Zahlreiche Mädchen und Jungen beteiligten sich mit großem Vergnügen am Vogelabwerfen mit der Keule.

 

Gespannt verfolgten auch die Damen des Vorstandes das Geschehen rund um die Kindervogelstange.

 

Bei den ganz Kleinen wurde im wahrsten Sinne des Wortes "Schützenhilfe" geleistet.

 

Dann der finale Treffer! Mit dem 142. Wurf holte Jonas Schipek aus Suttrop den Kindervogel von der Stange!

 

Der stolze Kinderkönig wurde dem begeisterten Publikum von Oberst Dennis Marx und Major Bernd Heinze präsentiert.

 

Der siebenjährige Kinderkönig Jonas im Kreis seiner schützenbegeisterten Familie: die Mama ist Mitglied des Tambourkorps Sichtigvor, der Papa engagiert sich als Offizier in der Südkompanie der Warsteiner Schützen. Und Jonas selbst ist auch amtierender Kinderbrezelkönig in Warstein!

 

Zwischenzeitlich hatten die Schießmeister das Junggesellen-Vogelschießen vorbereitet.

Auch der Musikverein Sichtigvor erfreute das Publikum mit traditionellen Weisen und zünftiger Marschmusik.

 

Unter der Vogelstange hatten sich zahlreiche Bewerber um das Amt des Junggesellenkönigs eingefunden.

Aufmerksam beobachtet wurde das Vogelschießen sowohl von den Jüngsten, ...

 

... als auch von den Vertretern der älteren Generation.

 

Unter den Bewerbern befand sich auch der 18jährige Sichtigvorer Torben Bartsch, dessen Schießfertigkeiten von den Schießmeistern Christian Scobel und Markus Adrians aufmerksam registriert wurden, ...

 

 

... und der schließlich nach einem spannenden Wettkampf mit dem 148. Schuß dem Vogel den Garaus machte, und damit zum neuen Junggesellenkönig der Bruderschaft für die Saison 2019/2020 wurde.

 

Überaus begeistert zeigten sich die Mitglieder des Tambourkorps darüber, dass einer aus ihren Reihen die Königswürde erlangen konnte!

 

Auch die Familie des neuen Junggesellenkönigs war hocherfreut über den Erfolg ihres Sprösslings.

Zu den ersten Gratulanten gehörte die amtierende Schützenkönigin Susanne Schütte, ...

 

... ebenso wie Ortsvorsteherin Heike Kruse.

Mit der Übergabe der Königskette von Lukas Schellewald an Torben Bartsch endete der offizielle Teil des Buschaufsetzens 2019, was die Besucher - trotz zeitweise heftigen Unwetters - natürlich nicht davon abhalten ließ, ihre beiden neuen Majestäten noch lange zu feiern!


Neuer Newsletter der Schützenbruderschaft

Veröffentlichung: 17.07.2019 11:24

Mitteilung des Vorstandes an interessierte Mitglieder

Liebe Schützenbrüder !

Der Vorstand der Schützenbruderschaft St. Georg Sichtigvor gibt seit kurzem einen E-Mail-Newsletter heraus. Dazu konnten sich die Mitglieder, die an der Generalversammlung im Januar teilgenommen haben, hier bereits anmelden. Der Newsletter soll aber darüber hinaus allen interessierten Schützenbrüdern angeboten werden, so dass eine Anmeldung auch weiterhin möglich ist. Dazu dient das beigefügte Formular, das - einfach ausgedruckt und ausgefüllt - bei Major Bernd Heinze in den Briefkasten gelegt werden kann.

Auswärtige Mitglieder senden das Formular bitte per Post oder als Scan per E-Mail zurück.

Der geplante Newsletter bietet Euch beispielsweise folgende Vorteile:
Laufende Erinnerung an aktuelle Termine der Bruderschaft (Versammlungen, Kompanieschießen usw.)
Mitteilung der Marschwege auf dem Schützenfest (in Abhängigkeit vom Wetter).

Bei Rückfragen steht Euch der Major gerne zur Verfügung.
Kontaktdaten: Bernd Heinze, Möhnestraße 78, 59581 Warstein-Sichtigvor, Tel. 02925/982855,
E-Mail: major@sb-sichtigvor.de

Mit schützenbrüderlichen Grüßen

Euer Vorstand

Hier das Anmeldeformular zum Ausdrucken.

«   Seite 10 von 10

Sämtliche Fotos sind nach dem Schöpferprinzip durch §7 UrhG geschützt. Nur diejenige Person, die das Foto erstellt hat, hat das alleinige Recht zu dessen Verwertung.
Bitte beachten Sie, dass auch Teile von Fotos durch den §7 UrhG abgedeckt sind.
Copyrights müssen nicht innerhalb der Fotos kenntlich gemacht werden, da automatisch, das Urheberrecht beim Fotografen liegt.
Wird ein Foto (nach Genehmigung durch den Fotografen) veröffentlicht, so hat dieser einen Anspruch auf die Nennung des Namens bzw. der Quelle.
Wird ein Foto ohne die Zustimmung des Fotografen veröffentlicht, so hat dieser einen Anspruch auf Schadensersatz, der typischerweise über dem "normalen" Honorar eines Fotografen liegt.