Schützenfest Sichtigvor 2022 - der Samstag

Veröffentlichung: 31.07.2022 09:30

Hochamt auf dem Loermund und Ehrungen der Jubilare als Festauftakt

Mit dem Festhochamt vor der Kreuzbergkapelle auf dem Loermund begann der offizielle Teil des Sichtigvorer Schützenfestes 2022.

 

Mit dabei: Unser Königspaar Lukas Schellewald und Jana Fischer.

 

Die Fahnengruppe mit der St. Georg-Fahne, der Kapellen- und der Madonnenfahne.

 

Als Präses der Bruderschaft zelebrierte Pfarrer Markus Gudermann das Hochamt, zwei Offiziere übernahmen die Messdiener-Pflichten. 

Andächtige Schützenbrüder auf dem Loermund.

 

Pfarrer Markus Gudermann hielt die Ansprache anlässlich der Ehrung der Gefallenen. Seine Worte zur Bedeutung des Schützenwesens gerade in von schweren Krisen und Kriegen geprägten Zeiten fanden viel Anklang und sind unter folgendem Link nachzulesen:

Ansprache Pfarrer Markus Gudermann

 

Mit der Kranzniederlegung und der deutschen Nationalhymne endete die Eröffnung des Schützenfestes auf dem Loermund.

 

Mit dem Königspaar auf dem Weg von der Kapelle zurück zum Haus Teiplaß.

 

Kreisehrenvorstandsmitglied Ditmar Pankoke, Allagen, und der Warsteiner Amtsoberst Ernst Adams bildeten die Abordnung des Kreisschützenbundes Arnsberg im SSB.

 

70 Jahre Mitgliedschaft in der St. Georg-Bruderschaft:  Oberst Dennis Marx überreicht Schützenbruder Norbert Deppe eine Ehrenurkunde. Bereits am Vorabend war Manfred Droste für seine 50jährige Mitgliedschaft geehrt worden.

 

Geehrt für ihre 60jährige Zugehörigkeit zur Bruderschaft: Peter Claus und Bernhard Bürger.

 

Die Offiziere Gerrit Balzer und Dennis Vollmer wurden für ihr langjähriges Engagement in der Vorstandsarbeit ausgezeichnet.

 

1997/98 waren sie ein junges, begeisterndes Königspaar: Sebastian Schmidt und Kirsten Luig. 25 Jahre später werden sie von Oberst Dennis Marx als Jubelkönigspaar geehrt.

 

Schützenbruder Jürgen Kruse schoss vor 40 Jahren den Vogel ab. Oberst Dennis Marx zeichnete ihn aus und erinnerte an die außergewöhnliche damalige Königswache auf Kawasaki-Motorrädern.

 

Alle Jubilare und Jubilarinnen versammelten sich nach den Ehrungen zu einem Erinnerungsfoto vor der Halle, gemeinsam mit dem Präses, dem Vorstand, dem Königspaar und den Vertretern des Kreisschützenbundes Arnsberg.

 

Mit Jubelkönig Sebastian Schmidt freuen sich seine Eltern und seine Familie.

 

Zu späterer Stunde sorgte die Formation "TAKE TEN" des Musikvereins Olsberg für die passenden Melodien und Rhythmen zum Festball.


Neues vom Junggesellenkönig

Veröffentlichung: 31.07.2022 08:01

Erik Henke hat Repräsentationspflichten übernommen

Der neue Junggesellenkönig legt nicht nur hohen Wert auf ein tadelloses Äußeres, sondern auch auf ausdrucksstarke Trinkzeremonien mit seinen beiden Begleitoffizieren Basti und Jan. Mit solch einer Haltung können die repräsentativen Verpflichtungen der drei auf dem Schützenfest nur gelingen!

 

 

 

 


50 Jahre Fahnenaufhängen an der Bergstraße

Veröffentlichung: 30.07.2022 11:22

 

Anlässlich der Mülheimer 900-Jahr-Feier im Jahre 1972 wurden erstmals die Fahnen an der Bergstraße gemeinsam gehisst. Dies fand einen so hohen Anklang, dass es zum Sichtigvorer Schützenfest 1973 wiederholt wurde. Daraus entwickelte sich ein ganz neuer Brauch, der nun im 50. Jahr stattfindet.

 


Von Anfang an typisch für die Bergstraße war der hohe Anteil von Musikern, die das Fahnenhissen begleiteten, aber auch der in den Farben der Bruderschaft bemalte Bollerwagen mit dem "Proviant". Zahlreiche Straßenzüge Sichtigvors übernahmen im Lauf der vergangenen 50 Jahre diesen Brauch - und darauf sind die Nachbarschaften der Bergstraße ganz besonders stolz, dass sie damit eine ganz neue dörfliche Tradition begründen konnten, an der sich bis heute alle Generationen beteiligen (bitte klicken).


Ingrid Geisthoff als Jubelkönigin geehrt

Veröffentlichung: 30.07.2022 10:39

Vor 60 Jahren waren Hubert Geisthoff und Ingrid Richter das Sichtigvorer Königspaar

1962 schoss Hubert Geisthoff den Vogel ab und erwählte Ingrid Richter zu seiner Königin.  Im Regentschaftsjahr 1962/63 waren sie das bis dahin jüngste Königspaar in der Geschichte der Bruderschaft.

 

Einige Jahre später heirateten sie und wurden ein glückliches Ehepaar. Mit ihren Kindern, Schwieger- und Enkelkindern bildeten sie zeitlebens eine große begeisterte Schützenfamilie.

 

Nun wurde Ingrid Geisthoff im Rahmen einer feierlichen Zeremonie anlässlich ihres 60jährigen Regentschaftsjubiläums im Beisein des amtierenden Königspaares Lukas Schellewald und Jana Fischer vom Vorstand geehrt.  Dabei wurden viele Erinnerungen wachgerufen, vor allem an den unvergessenen Hubert Geisthoff, der uns schon 2012 in die Ewigkeit vorausging.

- zum Vergrößern der Fotos bitte klicken - 


Schützenbrüder aus Hessen "marschieren" nach Sichtigvor

Veröffentlichung: 25.07.2022 17:01

Auf Schusters Rappen 180 km nordwärts in 6 Tagen zum Schützenfest

In jedem Jahr reisen Schützenbrüder auch von weither an, um das Sichtigvorer Schützenfest zu erleben, so aus Dresden, Stuttgart, Hessen oder dem Rheinland. Dafür nehmen sie meist stundenlange Autofahrten auf sich.  In diesem Jahr jedoch geschieht etwas, was es bisher noch nicht gegeben hat: Einen tagelangen Anmarsch zu Fuß !

 

Es handelt sich dabei um zwei Mitglieder der "Hessen-Kompanie", bzw. um v.l. Marc und Tim Oldenburg, deren Vater gebürtiger Sichtigvorer ist, und die heute in Usingen im Hochtaunuskreis nördlich von Frankfurt am Main leben. Start der Wanderung war am Montagmorgen, 25. Juli.

Auf geht´s durch weites Land - und die sauerländischen Berge sind noch so weit entfernt ! Insgesamt ist eine Strecke von ca. 180 km zu bewältigen, und das in sechs Tagesabschnitten, was pro Tag einer Marschleistung von 30 km entspricht. Übernachtet wird in Zelten, geplanter Ankunftstag in Sichtigvor ist der Schützenfest-Samstag.

«   Seite 2 von 5   »

Sämtliche Fotos sind nach dem Schöpferprinzip durch §7 UrhG geschützt. Nur diejenige Person, die das Foto erstellt hat, hat das alleinige Recht zu dessen Verwertung.
Bitte beachten Sie, dass auch Teile von Fotos durch den §7 UrhG abgedeckt sind.
Copyrights müssen nicht innerhalb der Fotos kenntlich gemacht werden, da automatisch, das Urheberrecht beim Fotografen liegt.
Wird ein Foto (nach Genehmigung durch den Fotografen) veröffentlicht, so hat dieser einen Anspruch auf die Nennung des Namens bzw. der Quelle.
Wird ein Foto ohne die Zustimmung des Fotografen veröffentlicht, so hat dieser einen Anspruch auf Schadensersatz, der typischerweise über dem "normalen" Honorar eines Fotografen liegt.