Ausflug des Vorstandes

Veröffentlichung: 01.10.2019 10:48

Ziele waren die Wewelsburg und der Uelder Bahnhof

Traditionell am Samstag vor dem Tag der Deutschen Einheit veranstaltet der Vorstand der St. Georg-Schützen zusammen mit seinen Angehörigen den "Vorstandsgemütlichen".

In diesem Jahr stand die Besichtigung der Wewelsburg auf dem Programm, entweder als selbständige Entdeckungstour oder durch die Teilnahme an einer fachkundigen Führung zum Thema "Leben auf einer Burg". Besonders die "Vorstandskinder" hatten dabei als Burgknappen und - fräulein ihr besonderes Vergnügen an der Besichtigung der Wewelsburg.

Anschließend führte die Busfahrt zum Uelder Bahnhof, wo sich die Ausflügler bei Bier und Bayerischem Buffet für kommende Aktivitäten stärkten.


Bundesschützenfest 2019 in Medebach, Teil 3

Veröffentlichung: 16.09.2019 18:56

Film vom Festzug

Parade der Schützenvereine und Musikzüge des ehemaligen Amtes Warstein im Kreisschützenbund Arnsberg (Warstein, Niederbergheim, Sichtigvor, Waldhausen, Belecke, Hirschberg und Mülheim) vor der Ehrentribüne in Medebach. Allagen siehe unter den Fotos "Bundesschützenfest 2019 in Medebach, Teil 2".


Bundesschützenfest 2019 in Medebach, Teil 2

Veröffentlichung: 16.09.2019 11:27

Sommer, Sonne, Schützenfest: Die Höhepunkte am Sonntag

Am Sonntagvormittag trafen sich Königspaar, Vorstand, Hofstaat und Tambourkorps zur Abfahrt nach Medebach, natürlich nicht ohne den passenden Proviant für die Fahrt durch´s Sauerland.So ließ die Vorfreude auf das Bundesschützenfest garantiert keine Langeweile im Bus aufkommen !

Nach der Ankunft auf dem Antrittsplatz waren die St. Georg-Schützen schnell im Gespräch mit Schützenbrüdern befreundeter Bruderschaften.

Sie trafen auch auf die amtierende Waldhausener Königin mit ihren Hofdamen.

Derweil führten der Waldhausener König und seine Hofherren ein angeregtes Gespräch mit Rüthener Schützenbrüdern.

Auch die Offiziere der benachbarten Schützenbruderschaft Allagen zeigten sich in allerbester Feierlaune.

Die Mülheimer Schützen scharten sich um ihren König, der beinahe Bundeskönig geworden wäre, da er am Vortag in die Endrunde der letzten 15 Könige beim Bundeskönigsschießen gelangt war.Sehr gefragt waren Erinnerungsfotos mit der Sichtigvorer Königin.

Dabei ergab sich auch eine Gelegenheit für den Chronisten der Bruderschaft zu einem Foto mit der Königin.

Kurz vor Beginn des Festzuges zeigte sich die Mülheimer Königin bei schönstem Sommerwetter mit ihren Hofdamen in ihren farbenprächtigen Kleidern.

Im Festzug marschierten die St. Georg-Schützen innerhalb des Kreisschützenbundes Arnsberg, der hier vor der Tribüne zu Ehren der neuen Bundesschützenkönigin Daniela Kotewitsch aus Wamel eintrifft, zunächst die Fahnengruppe, ...

... danach der Kreisvorstand mit Kreisoberst Dietrich-Wilhelm Dönneweg und Kreisschützenkönig Christian Haslberger aus Sundern.

Die Bruderschaften des Amtes Warstein wurden angeführt vom Blasorchester Allagen, ...

... gefolgt vom Allagener Vorstand, ...

... dem Königspaar, sowie ...

... dem prachtvollen Hofstaat. Die weiteren Warsteiner Amtsbruderschaften inkl. der Musikzüge siehe auf dem Kurzvideo vom Bundesschützenfest (Teil 3).

Nur noch eine Kurve: Das Tambourkorps kurz vor dem Erreichen des Festzeltes.

Nicht nur der die Sichtigvorer Gruppe anführende Bundesschützenfest-Major freute sich auf das erste frische Veltins.

Auch der Junggesellenkönig hatte es sich nicht nehmen lassen, beim Festzug in Medebach mit zu marschieren.

Das strahlende Sichtigvorer Königspaar mit zwei aufmerksamen Königsoffizieren.

Den Schluss der Sichtigvorer Abordnung bildete die Fahnengruppe mit der Kapellenfahne.

Ebenfalls bald am Ziel des Festzuges: Das Waldhausener Königspaar.

Die Mülheimer Majestäten - fast wären sie das Bundesschützen-Königspaar geworden.

Der Mülheimer Oberst hatte die Schilder vom Festzug ausbessern lassen - "Mühlheim" geht nun mal gar nicht !

Große Wiedersehensfreude: der "Festmajor" traf auf den "richtigen" Major, der diesmal als Hofherr bei den Altenrüthener Schützen mitmarschierte.

Draußen diskutierten Oberste und ein König bei einer kühlen Brise über die Zukunft des Schützenwesens im Sauerland.

Währenddessen hatte die Königin in der hitzigen Atmosphäre des Festzeltes die Stabführung des Tambourkorps Sichtigvor übernommen.

Ein Vertreter der "Alten Garde" des Tambourkorps war für das Bundesschützenfest noch einmal reaktiviert worden.

Mit "Da sprach der alte Häuptling der Indianer" brachte das Tambourkorps mit der Königin an der Pauke und dem König an den Becken das Festzelt regelrecht zum Kochen.

Schriftführer und Rechnungsführer der Bruderschaft zeigten sich hochzufrieden mit dem Verlauf des Bundesschützenfestes.

Am frühen Abend versammelten sich die Schützen zunächst nur recht langsam am Ortsschild, um die Rückfahrt anzutreten.

Doch als der Oberst dem Vorschlag zugestimmt hatte, das Fest bei "Webers" ausklingen zu lassen, war die Stunde des Abschieds von Medebach endgültig gekommen.

Die Rückreise gestaltete sich zunächst etwas langwierig, da die Fahrt aufgrund von Straßensperrungen rund um Medebach noch durch bislang unbekanntes hessisches Territorium führte, was aber der Stimmung im Bus keinen Abbruch tat.

Nachdem der Heimatort endlich erreicht war, wurde die Festgesellschaft im Gasthof Schmidt herzlich willkommen geheißen!

Noch einige frohe Stunden bei "Webers" - dann hatte das Bundesschützenfest 2019 auch für die Sichtigvorer Schützen einen würdigen Abschluss gefunden.


Bundesschützenfest 2019 in Medebach, Teil 1

Veröffentlichung: 14.09.2019 10:08

Torben Bartsch nahm am Bundesjugend-Schützenkönigsschießen teil

Am ersten Tag des Bundesschützenfestes des Sauerländer Schützenbundes in Medebach nahm Junggesellenkönig Torben Bartsch am Vogelschießen zur Ermittlung des Bundesjugendschützenkönigs teil. Nach einem äußerst zähen Ringen - es fielen insgesamt 382 Schüsse, der Wettbewerb zog sich bis in die Dämmerung hinein und musste mit Kunstlicht beleuchtet werden - gelang es Stefan Mangels von der St. Hubertus Schützenbruderschaft Wamel, den Vogel von der Stange zu holen.


Sommerfest der Schießgruppe

Veröffentlichung: 08.09.2019 09:37

Siegerin des Schießwettbewerbs wurde Marlies Gudenoge

Zum Sommerfest traf sich die Schießgruppe der Schützenbruderschaft am Samstag, 7. September, auf dem Schießstand im Haus Teiplaß. Diesmal schoss Marlies Gudenoge den Vogel ab - den Siegtreffer erzielte sie mit dem 38. Schuss. Weitere Eindrücke vom Sommerfest siehe unter "Schießgruppe".

«   Seite 2 von 5   »

Sämtliche Fotos sind nach dem Schöpferprinzip durch §7 UrhG geschützt. Nur diejenige Person, die das Foto erstellt hat, hat das alleinige Recht zu dessen Verwertung.
Bitte beachten Sie, dass auch Teile von Fotos durch den §7 UrhG abgedeckt sind.
Copyrights müssen nicht innerhalb der Fotos kenntlich gemacht werden, da automatisch, das Urheberrecht beim Fotografen liegt.
Wird ein Foto (nach Genehmigung durch den Fotografen) veröffentlicht, so hat dieser einen Anspruch auf die Nennung des Namens bzw. der Quelle.
Wird ein Foto ohne die Zustimmung des Fotografen veröffentlicht, so hat dieser einen Anspruch auf Schadensersatz, der typischerweise über dem "normalen" Honorar eines Fotografen liegt.